Fachschule für Wirtschaft

Sie befinden sich hier:

Fachschule für Wirtschaft am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg

Jetzt anmelden zur Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt*in

Neuer Kurs startet am 1. Februar

Neuer Vorkurs im Februar für die Schwerpunkte Absatzwirtschaft und Medizinische Verwaltung

Start: 1.Februar, 18:00 Uhr am Schulstandort in Minden (Habsburgerring 53 b, Aufenthaltsraum)
 Pflicht für Bewerber*innen mit Fachoberschulreife (ohne Fachhochschulreife)
 Zu weiteren Voraussetzungen klicken Sie hier.
 Anmeldungen für den Vorkurs sind bis zum 29. Januar möglich, weitere Informationen hier.
Ziel des Vorkurses: Vermittlung von Grundlagen für das anschließende 6-semestrige Weiterbildungsstudium zum Staatl. geprüften Betriebswirt / zur Staatl. geprüften Betriebswirtin und zum Erwerb der Fachhochschulreife am Ende im Rahmen des Fachschulexamens

Beginn des Hauptstudiums mit dem Schwerpunkt Absatzwirtschaft in Minden bzw. Medizinische Verwaltung in Bad Oeynhausen im August

Start: in Bad Oeynhausen am Mittwoch, den 18.08.2021, und in Minden am Donnerstag, den 19.08.2021
Für Bewerber*innen mit mindestens der Fachhochschulreife
 Zu weiteren Voraussetzungen klicken Sie hier.
Anmeldungen:
o sind über das Internetportal www.schueleranmeldung.de möglich
o Restplätze können auch noch später im Jahr vergeben werden.

Weitere Informationen über Zugangsberechtigungen, Anmeldeverfahren etc. erhalten Sie unter den Telefonnummern 0571 83702-0 für Minden und 05731 25310 für Bad Oeynhausen bzw. auf unserer Internetseite Anmeldung

NEU zur Information und Beratung: Unser Rückrufservice! 
Bitte füllen Sie das folgende Formular aus.

Das Projekt der WF21A – eine Neupositionierung von Zweirad Reese

Die WF21A hat sich im Zuge der Projektarbeit das Ziel gesetzt, den Bekanntheitsgrad des Fahrradfachhandels „Zweirad Reese“ durch Modernisierung des Images und Aktivierung der Online Präsenz zu steigern. Der aus Porta Westfalica-Eisbergen stammende Fahrradhändler ist seit 1933 am Markt und wird von seiner Inhaberin Anja Picker geleitet. Die Service-Werkstatt und die 500 qm große Verkaufsfläche werden von 10 Mitarbeitern genutzt, um ihre Kunden im vollen Umfang zufrieden zu stellen. Neben dem Verkauf von handelsüblichen Fahrrädern wie beispielsweise City- und Mountainbikes hat sich der Händler auf E-Bikes spezialisiert und ist damit am „Puls der Zeit“. Abgerundet wird das breite Produktportfolio durch Zubehör wie Bekleidung oder Schlösser.

Zum Erreichen des Projektziels wurden zunächst die drei Grobziele definiert: die Online Präsenz weiter aufzubessern, die Verkaufsfläche zu optimieren und das Unternehmen durch eine integrierte Corporate Identity einheitlich auftreten zu lassen. Als Zwischenziele hat die WF21A damit begonnen, ein Konzept für den Auftritt bei „Ebay Kleinanzeigen“ zu erstellen sowie „Google Analytics“ als Informationsquelle zu nutzen. Weiterhin wurde ein Konzept zur Umgestaltung des Verkaufsraumes ins Visier genommen.

Durch die äußerst kooperative und aktive Mitarbeit des Projektpartners konnten alle Ziele dahingehend vorbereitet werden, dass „Zweirad Reese“ sich nun auf die umsetzungsbereiten Konzepte stürzen kann und so in der für den Fahrradhandel ruhigeren Hälfte des Jahres das Unternehmen wie gewünscht modernisieren kann. Ein Ladenbauteam steht mit ausgearbeitetem Plan bereit, um mit integriertem Corporate Design der Verkaufsfläche einen modernen Touch zu geben. Für den Internetauftritt stehen die Konzepte gleichermaßen und warten auf Umsetzung.

Die WF21A freut sich sehr, den Unwägbarkeiten der Covid-19-Pandemie trotzend das Projekt erfolgreich zum Abschluss gebracht zu haben. Wir bedanken uns sehr für die flexible Unterstützung unserer Lehrer in diesen Zeiten und vor allem für die Mitarbeit unseres Projektpartners. Obwohl „Zweirad Reese“ als Einzelhändler dank der Pandemie vor nie dagewesenen Herausforderungen stand, wurde das Projekt nie hinterfragt und als Chance gesehen, gestärkt aus dieser Situation hervorzugehen.

Das Projekt der WF21B – Die Zufriedenheit der Kunden bei unserem Partner „DtH Tiemann“

Die WF21B konnte für Ihre Projektarbeit das Unternehmen „DtH Tiemann“ (im Folgenden DtH genannt) für sich gewinnen. Das Familienunternehmen ist ein Hersteller für Fenster und Haustüren aus Kunststoff mit einem Hauptsitz in Hille. Aktuell wird es durch die Brüder Dirk, Andreas und Patrick Tiemann geleitet und kann über 350 Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten Deutschlands aufweisen. Damit DtH auch langfristig von den bisherigen guten Kundenbeziehungen profitieren kann, wurde für das Familienunternehmen eine Kundenzufriedenheitsanalyse in Form einer Kundenbefragung durchgeführt. Hierbei hat die WF21B einen Fragebogen entwickelt, an den Kundenstamm verschickt und anschließend die Ergebnisse ausgewertet. Die geschickte Formulierung von Fragestellungen und die Verwendung einer aktuellen Software gewährleistet sogar eine jährliche Wiederverwendung des Fragebogens. Durch gegenseitiges Entgegenbringen von Wertschätzung, guter Kommunikation und Engagement ist es der WF21B vollends gelungen, die Kundenzufriedenheitsanalyse optimal durchzuführen und auszuwerten. Somit konnte unser Projektteam einen kleinen, aber entscheidenden Beitrag zu dem langfristigen Erfolg DtHs beitragen. Das gesamte Projektteam der WF21B bedankt sich bei dem Projektpartner DtH Tiemann für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen!

Das Projekt der WF20A – Verbesserung des Marketingkonzeptes eines Unternehmens im Bereich B2B

Die WF20A beschäftigte sich während ihrer Projektarbeit mit dem Unternehmen STB Abschirmtechnik GmbH. Hinter der Firma versteckt sich ein kleines mittelständisches Unternehmen aus Uchte. Das Unternehmen wird seit 2013 von Sven Streitbürger geführt und hat fünf fest angestellte Mitarbeiter. Das Dienstleistungsangebot umfasst die Oberflächentechnik, CNC-Bearbeitung, Kunststoffspritzguss, Lackierung und EMV-Beschichtung.

Die Grobziele im Rahmen des Projektes waren zum einen die Gewinnung fünf neuer Kunden und die dadurch resultierende Erhöhung der Maschinenauslastung und zum anderen die langfristige Verdoppelung des Umsatzes. Zu den Zwischenzielen des Projektes gehörten die Überarbeitung der Werbemittel und der Website und die Neuerstellung des Firmenlogos. Außerdem sollte der Firmenname geändert werden und eine Umfirmierung stattfinden. Ein weiteres Zwischenziel war die Durchführung einer Kundenbefragung. Zu den Unterzielen gehörten das Anfertigen des Fragebogens für die Kundenbefragung, das Einholen von Angeboten der Werbeagenturen für Werbemittel und Websiteerstellung sowie das Anschreiben potenzieller Kunden.

Dank dem engagierten und kooperativen Projektpartner konnte die WF20A bereits während der Projektarbeit einige Ziele erfolgreich umsetzen. Dazu zählen unter anderem die Umfirmierung (vorher STB GH TEC UG), die Erstellung eines neuen Logos, die Kundenbefragung und die Beauftragung von neuen Werbemitteln (Kugelschreiber, Notizblöcke, Tassen und Schlüsselanhänger). Das Unternehmen profitiert nun durch das neue Logo und die neuen Werbemittel von einer Corporate Identity.

Die WF20A bedankt sich bei dem Projektpartner für die gute Zusammenarbeit.

Das Projekt der WF20B – die Steigerung des Bekanntheitsgrades eines Sportvereins

Betriebswirt bzw. zur staatlich geprüften Betriebswirtin befasste sich die Klasse WF20B mit dem Sportverein SV 1860 Minden e.V. und dessen Problemstellungen im Bereich des Marketings.

Die WF20B hatte sich zur Aufgabe gemacht, den Verein bei seinen Marketingproblemen durch Fragebögen und Analysen zu unterstützen. Ziel der gesamten Projektarbeit war die Steigerung des Bekanntheitsgrades des SV 1860 Minden e.V. durch den gezielten Einsatz von Marketinginstrumenten im Bereich Sponsoring und Immobilienmanagement. Als Lösungsmöglichkeiten wurden dem Verein unter anderem die Erweiterung des Social-Media-Auftrittes, die Verbesserung der Erreichbarkeit von Vereinsmitgliedern, eine effizientere Nutzung der Sportstätten und die Ergänzung fehlender Sportarten aufgezeigt.

Die Projektergebnisse wurden am 02.09.2019 in dem VIP-Raum der Kampa-Halle den Vorstandsmitgliedern des Sportvereins, Lehrern sowie Mitschülern anderer Klassen präsentiert