Aktuelles

3. Typisierungsaktion am Donnerstag, 26.09.13:

Zum dritten Mal veranstaltet unser Berufskolleg eine Typisierungsaktion, bei der alle Personen ab 17 Jahren helfen können, an Blutkrebs (Leukämie) erkrankten Menschen durch eine Blutspende, ein „zweites Leben" zu schenken.

Da in diesem Jahr die kaufmännische Bildung in Minden ihr 125-jähriges Bestehen feiert, werden passend hierzu „Jubiläumstypen" gesucht.

Diese Veranstaltung findet für alle Schülerinnen und Schüler der Schulstandorte Minden und Bad Oeynhausen am 26. September zwischen 08:30 – 14:00 Uhr statt. Dabei wird von jedem Freiwilligen vor Ort 5 ml Blut entnommen und anschließend typisiert. Die Kosten hierfür werden durch Sponsoren beglichen und müssen daher nicht von den freiwilligen Spendern getragen werden.

In unseren vorherigen zwei Typisierungsaktionen konnte die DKMS 41 Schülerinnen und Schüler finden, die durch ihre Stammzellenspende ein Menschenleben retten konnten.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme und hoffen, dass wir viele neue Lebensretter gewinnen können.

Das Organisationsteam
Ulrich Loos, Marco Hellmold und Moritz Brünger

FvS Minden smallDer Unterricht im Schuljahr 2013 / 2014 beginnt für die neuen Unterstufen am Mittwoch, 04. September 2013.

Einzelheiten zum Ablauf und zum Schulbeginn für die Mittel- und Oberstufen entnehmen Sie bitte dem unten stehenden Link:   

pdfEinschulung_2013_14.pdf

Bitte beachten:

Für die Oberstufen der Berufsfachschulen (einschl. WG 14 und 15, HH und HO) und der Berufsschule im Blockunterricht beginnt der Unterricht am 5. September 2013.

Die neuen Mittel- und Oberstufen der Berufsschule im Teilzeitunterricht sind von den Klassenlehrern am letzten Unterrichtstag vor den Ferien zu den durch Aushang mitgeteilten Unterrichtstagen bestellt worden. Erster Unterrichtstag für die Oberstufen im Blockunterricht und die fortgeführten Klassen der Wirtschaftsfachschule ist der 5. September 2013.

Aderlass statt Sektempfang: Zum 125. Jubiläum plant das Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg erneut eine große Typisierungsaktion. Zwei Lebensretter erzählen, was es bedeutet Stammzellen zu spenden.

"Dann lassen wir die Sonntagsreden halt mal weg", sagt Schulleiter Michael Paul. Eigentlich hätte das Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg am 26. September nämlich etwas zu feiern: 125 Jahre Kaufmännische Berufsbildung in Minden. Doch die Schule hat sich gegen den üblichen Empfang mit Sekt und Häppchen entschieden. Stattdessen wird den Schülern Blut abgezapft.

Es soll die dritte große Typisierungsaktion in der Geschichte der Schule werden: "Jubiläumstypen" heißt sie dieses Mal.

Immerhin haben die beiden vorangegangenen Typisierungsaktionen beeindruckende Ergebnisse hervorgebracht. 41 Lebensretter hat die Kartei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) bisher allein unter den 2174 Personen verzeichnet, die sich in den Jahren 2008 und 2010 am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg haben registrieren lassen.

Das ist eine beeindruckende Trefferquote, denn normalerweise ist die Wahrscheinlichkeit, als Spender infrage zu kommen, erheblich geringer.

Vorteil: Einmal gründlich durchchecken lassen

"Die DKMS rätselt noch, ob es hier wohl irgendwelche Besonderheiten im Genpool gibt", erklären Ulrich Loos und Marco Helmhold lachend. Sie haben die Typisierungsaktionen zusammen mit ihrem Kollegen Moritz Brünger organisiert.

Zwei dieser Lebensretter sind der Azubi Viktor Wolf (24 Jahre) und Wirtschaftsabiturient Fabian Peters (20 Jahre). "Das war doch klar", "selbstverständlich" sind Vokabeln, die die beiden jungen Männer in diesem Zusammenhang gern gebrauchen.

Dabei ist das Prozedere zwar risikoarm, aber alles andere als angenehm: Bei beiden wurde eine so genannte periphere Stammzellentnahme durchgeführt. Dazu mussten sie sich fünf Tage lang ein Medikament spritzen, das bewirkt, dass vermehrt Stammzellen produziert und aus dem Knochenmark ins Blut abgegeben werden.

Dann wurden die beiden jungen Männer an eine Art Dialysegerät angeschlossen, durch eine dicke Kanüle fließt ihr Blut aus dem einen Arm in eine Art Zentrifuge und dann durch eine Kanüle im anderen Arm in den Körper zurück.

"Man fühlt sich schlapp, unwohl", beschreibt Viktor Wolf, die Nebenwirkungen. "Ich bekam von dem Medikament Rückenschmerzen", berichtet Fabian Peters. Kinkerlitzchen im Vergleich zu dem, was ein Leukämie-Kranker mitmachen muss - da sind sich beide einig.

"Aber das ist einer der Gründe, warum wir die Typisierung über eine Blut- und nicht über eine Speichelprobe machen lassen", sagt ihr Lehrer Ulrich Loos. "Wir legen von Anfang an großen Wert darauf, dass die Schüler wissen, worauf sie sich einlassen - und wer vor so einem kleinen Pieks zurückschreckt, der ist als Spender eben nicht geeignet."

Immerhin hat das Gepiekse und die diversen Voruntersuchungen für den Spender einen Vorteil: "Sich so gründlich durchchecken zu lassen, kostet sonst so um die 150 Euro, hat mein Hausarzt gesagt", meint Viktor Wolf grinsend. Nachsorge-Untersuchungen bezahlt die DKMS auch in den beiden Folgejahren noch, überhaupt sei die Betreuung dort super gewesen.

Langes Warten auf Gewissheit über Erfolg

"Das Schwierigste ist eigentlich, dass man so lange nicht erfährt, ob es geholfen hat oder nicht", meint er nachdenklich.

Zwei Jahre lang gibt die DKMS dazu prinzipiell keine Auskunft - und danach auch nur das, was die Datenschutzgesetze im Land des Empfängers geradeso zu lassen. Viktor Wolf spendete für eine Spanierin - so viel weiß er inzwischen, Fabian Peters für einen 62-jährigen Deutschen. "Ich würde es jederzeit wieder machen", sagt Peters.

Für die nächste Typisierungsaktion am 26. September sucht das Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg im Übrigen nicht nur Lebensretter, sondern auch noch Geld-Spender. Die Typisierung einer einzelnen Blutprobe kostet rund 50 Euro.

Dokumenten Information
Copyright © Mindener Tageblatt 2013
Quelle: http://www.mt-online.de/lokales/minden/8933381_Typisierung_Mindener_Freiherr-vom-Stein-Kolleg_plant_grosse_Aktion_zum_125-jaehrigen_Jubilaeum.html

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, dem gesamten Kollegium, Eltern und Familien erholsame Ferientage.

Der Unterricht im Schuljahr 2013/2014 beginnt für die neuen Unterstufen am Mittwoch, 04. September 2013.

Für die Oberstufen der Berufsfachschulen (einschl. WG 14 und 15, HH und HO) und der Berufsschule im Blockunterricht beginnt der Unterricht am 5. September 2013.

Die neuen Mittel- und Oberstufen der Berufsschule im Teilzeitunterricht sind von den Klassenlehrern am letzten Unterrichtstag vor den Ferien zu den durch Aushang mitgeteilten Unterrichtstagen bestellt worden. Erster Unterrichtstag für die Oberstufen im Blockunterricht und die fortgeführten Klassen der Wirtschaftsfachschule ist der 5. September 2013.

Einzelheiten zur Ablauf der Einschulung können Sie dem unten stehenden pdf-Dokument entnehmen:

pdfEinschulung_2013_14.pdf

In den letzten Tagen fanden die Abschlussfeiern unserer Abolventinnen und Absolventen der verschiedenen Bildungsgänge statt. Wir gratulieren zur bestandenen Abschlussprüfung und wünschen für die Zukunft alles Gute! Mit dem Abschluss am FvS-Berufskolleg ist auf jeden Fall ein großes Etappenziel im beruflichen und privaten Leben schon einmal erreicht.

Weitere Bilder von den Abschlussfeiern finden Sie in der Fotogalerie.

Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg

Habsburgerring 53 b
32425 Minden
Tel: +(0571) 837020
Fax: +(0571) 8370299

So erreichen Sie uns

Anfahrt und Routenplaner
Kontaktformular

für die Schulorte Minden und Bad Oeynhausen

Das FvS im sozialen Netzwerk

guetesiegel

Microsoft banner