Artikel nach Datum gefiltert: April 2020

Das Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg, Microsoft Modellschule, lehrt digital und das nicht erst seit Corona-Zeiten.

Auf einmal Corona-Zeit, Digitaler Unterricht muss her, wie soll das plötzlich gehen? Diese Frage brauchte sich stellvertretender und kommissarischer Schulleiter des Freiherr-vom-Stein-Berufskollegs Oliver Dunst zum Glück nicht zu stellen. Natürlich haben auch Oliver Dunst und sein Kollegium alle herausfordernden Maßnahmen zum Infektionsschutz bewältigen müssen und nicht ganz stressfrei geeignete Hygienekonzepte für die Wiederaufnahme des Schulbetriebes für die Prüfungsklassen entwickelt und umgesetzt. Aber ein dickes Plus kann die kaufmännische Berufsschule aufweisen, sie ist bereits seit 2017 eine Schule mit Digitalem Konzept.

Inzwischen sind etwa 1.500 der 2000 Schülerinnen und Schüler mit Tablets ausgestattet, ebenso wie 100 Kolleginnen und Kollegen. Alle haben Zugriff auf eine vollständiges Office-Paket. Die Schule wird damit der zunehmenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen gerecht. Außerdem muss eine Berufsschule ihre Schülerinnen und Schüler in besonderem Maße auf die berufliche Wirklichkeit vorbereiten. Alle Unterrichtsmaterialen sind daher für die jungen Menschen über OneDrive und OneNote jederzeit verfügbar und erhöhen die Lernmotivation und den Lernerfolg. Die automatische Einrichtung von Klassengruppen ermöglicht eine einfache Kommunikation zwischen allen Beteiligten. Auch ein Austausch und eine gegenseitige Unterstützung unter den Kollegen wird durch das Digitale Konzept ermöglicht.

Was läuft jetzt also anders? Im Grunde nicht so viel stellt Georg Stremlau, Leiter des Bildungsgangs Höhere Handelsschule, fest. „Wir stellen unseren Schülerinnen und Schülern nach wie vor das Lernmaterial in den digitalen Kursnotizbüchern zur Verfügung – das sind sie gewohnt. Neu sind Videokonferenzen, damit man sich besprechen kann und vor allen Dingen den persönlichen Kontakt behält.“ Das dies ein unverzichtbares Medium wird, ist nachvollziehbar, denn normalen Unterricht wird es für lange Zeit nicht geben. Auch wenn durch die ersten Klassen, die seit dem 23.04.2020 in der Schule erscheinen, wieder ein Hauch von Schulleben zu spüren ist. Eins hat die Corona-Krise auf jeden Fall verdeutlicht, der persönliche Austausch zwischen Lehrenden und Lernenden im Klassenzimmer ist mehr denn je notwendig und gewünscht. Nach so vielen Wochen ohne Begegnung freut man sich einfach auf Schule.

Oliver Dunst hat allerdings dennoch einen Wunsch, die Microsoft Schule ist zwar bestens ausgestattet. Und sie ist auch letztes Jahr im Oktober von Yvonne Gebauer (Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW) als Digitale Schule ausgezeichnet worden. Allerdings lässt die Schnelligkeit des Internets zu wünschen übrig. Kurzum so Dunst: „Wir können die vielen PS einfach noch nicht auf die Straße bringen. Das muss sich schnellstens ändern!“

 

 

Publiziert in FvS - Nachrichten
Samstag, 25 April 2020 14:08

Erster Schultag mit Mundschutz

Auch die Abschlussklassen am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg mussten am 24.04.2020 wieder zur Schule. Die verhältnismäßig hohe Zahl an Schülern bringt die Schule wegen der Corona-Regeln an ihre Grenzen.


Auch am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg hat am Donnerstag der Unterricht für die Abschlussklassen wieder begonnen. Das hat die berufsbildende Schule, die an ihren zwei Standorten in Minden und Bad Oeynhausen insgesamt rund 2.200 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, vor große Herausforderungen gestellt.

„Wir haben Unterrichtspflicht für die Abschlussklassen, lediglich für die Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums am Standort Minden ist der Besuch freiwillig“, sagt der stellvertretende Leiter des Berufskollegs, Oliver Dunst. „Unsere Abschlussklassen bilden zusammen etwa 40 Prozent der Gesamtschülerzahl“, sagt Fritz Möhlmann, der Leiter des Standorts Bad Oeynhausen. Diese Tatsache bringe das Kollegium bereits jetzt schon an räumliche und personelle Grenzen. Von den insgesamt 100 Lehrern, von denen viele an beiden Standorten unterrichten, gehören etwa 30 einer Risikogruppe an und können nicht unterrichten.
In den vergangenen Tagen wurden die Unterrichtsräume so weit hergerichtet, dass Unterricht in kleinen Gruppen unter der vorgeschriebenen Abstandsregel möglich ist.

 

Statt der 30 Schülerinnen und Schüler in manchen Klassen finden in den Räumen nun maximal 12 Schüler Platz. In Bad Oeynhausen sind 200 Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen, aber nicht alle können zur Schule kommen. „Viele gehören entweder selbst zu einer Risikogruppe oder haben einen nahen Angehörigen in einer solchen“, ergänzt Möhlmann.
Für kleinere Klassen fehlt schlicht das Fachpersonal.

 

An etlichen Stellen im Gebäude am Schulzentrum Süd sind Infoblätter mit den Corona-Regeln ausgehängt. Und das Kollegium hat diese Regeln noch um einige ergänzt – wie etwa die Handreinigung vor dem jeden Eintritt in einen Raum und beim Verlassen. „Die Schüler müssen sich aber erst an diese Regeln gewöhnen“, haben die Lehrer Olaf Nennker und Andrea Friebel festgestellt. Gemeinsam mit weiteren Kollegen hat Nennker am Donnerstagmorgen am Schuleingang eine Art Begrüßungskomitee gestellt. So richtig ins Bewusstsein vieler Schüler seien die seit sechs Wochen geltenden Regeln noch nicht gedrungen, hat er beobachtet. „Die Schüler stehen in Gruppen auf dem Parkplatz, kommen im Pulk in die Schulen, ganz zu schweigen von der Händedesinfektion“, fügt Nennker hinzu. Insofern wird dem Begrüßungskomitee in den nächsten Tagen noch eine besondere Rolle zukommen. Und dies übrigens mit Community-Maske, denn „wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen“, sagt Möhlmann.
 

Für ihre Abschlussklassen hat auch das Berufskolleg in Bad Oeynhausen einen Notunterrichtsplan erstellt, um den Unterrichtsausfall vor den Osterferien zu kompensieren und die Schüler auf die am 6. Mai beginnenden Prüfungen vorzubereiten. Das gestaltet sich allerdings vor allem beiden zukünftigen zahnmedizinischen und medizinischen Fachangestellten gar nicht so einfach. Denn allein das prüfungsrelevante Fach „medizinische Assistenz“ habe so eine große Bandbreite, dass es auch im Normalbetrieb nur von Experten unterrichtet wird. „Die Schülerinnen und Schüler müssen ja jedes Krankheitsbild kennen“, nennt Möhlmann ein Beispiel. „Da wir die Klassen aufteilen müssen, fehlt uns schlicht Fachpersonal“. In den vergangenen Wochen seien die Schüler in den „weißen Berufen“ mit Unterlagen per E-Mail gut versorgt worden, aber die ersetze eben keinen adäquaten Schüler-Lehrer-Kontakt.
 

In dem ansonsten in puncto „Digitales Lernen“ bereits gut aufgestellten Berufskolleg steckt das digitale Konzept in den Ausbildungsgängen für die „weißen Berufe“ in Bad Oeynhausen und den Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten am Standort Minden noch in den Startlöchern. „Die Praxen und Ausbilder müssen mitspielen“, sagt Dunst, „aber da stehen wir noch ganz am Anfang einer sicherlich herausfordernden Diskussion“.


Im kaufmännischen Bereich ist das digitale Lernen sehr gut aufgestellt
Anders sieht es im kompletten kaufmännischen Bereich aus. Bereits 2014 hat das Berufskolleg begonnen, sein digitales Konzept zu erarbeiten. Seit 2016 werden die einzelnen Ausbildungsgänge jahrgangsweise umgestellt. „Wir wären damit im nächsten Jahr fertig“, fügt Fritz Möhlmann hinzu.Aber auch da macht Corona einen Strich durch die Rechnung. Im Februar neu hinzugekommen ist auf Wunsch der Ausbilder der Bereich„Einzelhandel“.„Da werden jetzt 180 Schüler digital unterrichtet“, sagt Oliver Dunst. Das Kollegium sei, so Dunst, bereits mit 100 Prozent bei der digitalen Sache. Soll heißen, alle unterrichten mindestens ein Fach in einer digitalen Klasse.

Allerdings sei digitales Lernen nicht gleich zu setzen mit Homeoffice. Den derzeitigen Unterricht – nun mit Ausnahme der Abschlussklassen – bezeichnet Oliver Dunst denn auch als „digital distance learning“–digitalja,aberebenohne direkten Sichtkontakt zum Lehrer.
Kopfzerbrechen bereitet den Lehrern des Berufskollegs allerdings nicht nur die nahe Zukunft. „Wir wissen ja auch nicht, wie es nach den Sommerferien weitergeht“, sagt Lehrer Frank Wiegmann. Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt sei sehr angespannt. „Es gibt viele offene Stellen, viele Suchende“, so Wiegmann. Und die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge hinke der der Vorjahre deutlich hinterher. „Die Jugendlichen, die bis zum Sommer keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, melden sich dann wahrscheinlich kurzfristig bei uns in den Vollzeitklassen an“, fügt Dunst hinzu. Also am Wirtschaftsgymnasium, an der Höheren Handelsschule und an der Handelsschule.

Nicole Bliesener

Copyright: Neue Westfalische Bad Oeynhausen, v. 24. April 2020

Publiziert in FvS - Nachrichten

Liebe Schülerinnen und Schüler des Freiherr-vom-Stein-Berufskollegs in Minden und Bad Oeynhausen, 

In NRW sollen ab nächstem Donnerstag, 23.04.2020, die Schulen wieder eingeschränkt öffnen. Was bedeutet das für Sie?

Die Abschlussklassen der Oberstufen werden ab Donnerstag, 23.04.20, in einer Kombination aus digitalem Distance-Learning und individueller Präsenzunterstützung beschult.

Sie werden also weiterhin in den Prüfungsfächern hauptsächlich mit Material und Aufgaben per Teams, OneNote, E-Mail oder auf anderem Wege versorgt und können diese Arbeitsaufträge zuhause bearbeiten. Dies dient in erster Linie Ihrer eigenen Sicherheit.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit mit Ihren Fachlehrer*innen Kontakt aufzunehmen und sie um Hilfestellung zu bitten, z. B. per Teams, telefonisch oder per E-Mail. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind für Sie erreichbar.

Sollten Sie weitere Fragen haben oder Unterstützung benötigen, so können Sie Ihre Lehrerinnen und Lehrer auch persönlich oder in Kleingruppen in Ihrem Klassenraum aufsuchen. Sie finden die Kolleg*innen zu Ihren Unterrichtsstunden in den entsprechenden Klassenräumen. Schauen Sie dazu einfach in Ihren WebUntis-Stundenplan. Der Stundenplan wird übrigens bis Mittwoch noch einmal für Ihren Unterricht optimiert. Konkrete Hinweise erhalten Sie noch über Ihre Klassenlehrer*innen bzw. Bildungsgangleitungen.

Diese Regelungen gelten vorerst für folgende Abschlussklassen der Oberstufen:

  • Wirtschaftsgymnasium: alle WG20-Klassen (individuelle Terminabsprachen mit Fachlehrer*innen notwendig, der Stundenplan gilt hier nicht!),
  • Höhere Handelsschule: alle HH20-Klassen in Minden und Bad Oeynhausen,
  • die Oberstufen aller Berufsschulklassen in Minden und Bad Oeynhausen.

 

In unseren Schulgebäuden gelten folgende Hygienevorschriften:

  • Halten Sie immer ca. 1,5 m Abstand zu anderen Menschen, auch beim Betreten und Verlassen des Schulgebäudes oder der Klassenräume.
  • Vermeiden Sie Berührungen bei Begrüßungen (z.B. Umarmungen oder Händeschütteln).
  • In den Klassenräumen werden alle Kontaktflächen täglich mit einem desinfizierenden Reinigungsmittel gereinigt.
  • Händewaschen ist das A und O! An jedem Waschbecken sind Einweghandtücher und Flüssigseife vorhanden. Machen Sie davon ausgiebig Gebrauch.
  • Die Klassenräume müssen regelmäßig gelüftet werden.
  • Es gibt keine Maskenpflicht für Lehrkräfte und Schüler*innen. Das Tragen einer solchen Maske ist eine individuelle Entscheidung.
  • Der Rahmen-Hygieneplan für Schulen in NRW sieht kein Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion vor.
  • Die Klassenräume sind und bleiben geöffnet.
  • Die Schülerinnen und Schüler begeben sich nach dem Eintreffen in der Schule direkt in die Klassenräume und bleiben dort. Sammeln Sie sich nicht im Eingangsbereich! Halten Sie Abstand!
  • Es gibt je nach Raumgröße maximal 12-18 Schülerarbeitsplätze. Setzen Sie sich nach Eintreffen im Klassenraum direkt an einen Tisch. Halten Sie Abstand!
  • Wenn alle Plätze belegt sind gehen Sie in den ausgewiesenen Nachbarraum.
  • Während der regulären Pausen bleiben die Schülerinnen und Schüler in den Klassenräumen.
  • Das Schulbüro ist weiterhin noch für Publikumsverkehr gesperrt.
  • Der Aufenthaltsraum ist gesperrt, der Getränkeautomat ist somit nicht zugänglich.
  • Die Kantine am Leo-Sympher-Berufskolleg ist geschlossen.
  • Die Schulbusse verkehren ab Donnerstag normal, es gibt in den Bussen ein Maskengebot jedoch noch keine Maskenpflicht.

 

Alle anderen Unter- und Mittelstufen werden weiterhin, wie bisher, digital im Rahmen unseres Distance-Learnings mit Aufgaben und Material versorgt. Über eine weitere offizielle Erweiterung des Schulbetriebs, eventuell ab dem 04. Mai, werden wir Sie hier zeitnah informieren.

Für folgende Klassen ist ein Schulstart nach dem obigen Muster bereits terminiert:

  • Die Oberstufen der Fachschule starten in Minden und Bad Oeynhausen ab Montag, 27.04.20,
  • die Handelsschule startet spätestens ab Montag, 04.05.20, Details werden noch geklärt,
  • EG21/EL21/EH21 starten spätestens ab Montag, 04.05.20.

 

Die Schulleitung

Publiziert in FvS - Nachrichten
Donnerstag, 02 April 2020 13:45

Information über anstehende Prüfungen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

ich möchte Sie über die bevorstehenden Abschlussprüfungen an unserer Schule informieren.

 

Ob und in welcher Form nach den Osterferien Unterricht stattfindet ist noch komplett unklar. Ich gehe davon aus, dass es dazu im Laufe der Osterferien konkrete Hinweise geben wird.

 

Die Abiturprüfungen sowie die Abschlussprüfungen der Höheren Handelsschule und der Wirtschaftsfachschule werden, laut Informationen des Ministeriums stattfinden!

 

Wirtschaftsgymnasium (Abitur):

Letzter Schultag sowie Zulassung zum Abitur ist am 8. Mai 2020. Über die Gestaltung des Unterrichts zwischen dem 20.04.2020 und dem 08.05.2020 werden Sie gesondert informiert.

 

Der Ablauf der schriftlichen Abiturprüfungen ist bei uns am Freiherr-vom-Stein Berufskolleg wie folgt geplant:

                                            Dienstag, 12.05.2020, 9:00 Uhr                   Schriftliche Abiturprüfung im 2. Abiturfach (BWL)

                                            Freitag, 15.05.2020, 9:00 Uhr                       Schriftliche Abiturprüfung im 1. Abiturfach (E)

                                            Dienstag, 19.05.2020, 9:00 Uhr                   Schriftliche Abiturprüfung im 1. Abiturfach (M, D)

                                            Dienstag, 26.05.2020, 9:00 Uhr                   Schriftliche Abiturprüfung im 3. Abiturfach (D, M, E)

 

Alle weiteren Termine und Informationen erhalten Sie von der Bildungsgangleitung bzw. Ihrer Klassenleitung.

 

 

Höhere Handelsschule (Fachhochschulreife):

Der letzte Schultag sowie die Bekanntgabe der Vornoten ist am 15. Mai 2020Über die Gestaltung des Unterrichts zwischen dem 20.04.2020 und dem 15.05.2020 werden Sie gesondert informiert.

 

Der Ablauf der schriftlichen FHR-Prüfungen ist bei uns am Freiherr-vom-Stein Berufskolleg wie folgt geplant:

Montag, 18.05.2020, 8:00 Uhr:                Deutsch

Dienstag, 19.05.2020, 8:00 Uhr:              Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen

Montag, 25.05.2020, 8:00 Uhr:                Englisch

Dienstag, 26.05.2020, 8:00 Uhr:              Mathematik

 

Alle weiteren Termine und Informationen erhalten Sie von der Bildungsgangleitung bzw. Ihrer Klassenleitung.

 

Wirtschaftsfachschule (Staatl. gepr. Betriebswirt):

Die Bildungsgangleitung der Wirtschaftsfachschule versucht alle bestehenden Prüfungstermine sowohl für den Standort Minden als auch für den Standort Bad Oeynhausen beizubehalten.

Das Fachschulteam informiert Sie in Kürze über die konkreten Planungen.

 

Weitere Informationen finden Sie bei Bedarf immer auf den Seiten des Ministeriums:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

 

speziell für die Prüfungen hier:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_Abitur-und-Pruefungen/index.html

 

 

Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, Ihre Klassenleitung per E-Mail o. ä. zu kontaktieren.

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und ein gesegnetes Osterfest. Bleiben Sie gesund und machen Sie das Beste aus der unterrichtsfreien Zeit in den bevorstehenden Osterferien.

 

Die Schulleitung



Publiziert in FvS - Nachrichten

Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg

Habsburgerring 53 b
32425 Minden
Tel: +(0571) 837020
Fax: +(0571) 8370299

Das FvS im sozialen Netzwerk

guetesiegel

Microsoft banner

etwinning freiherr-vom-stein-berufskolleg