Kopf_Sterne

Allgemeine Infos über Erasmus+

Eine Lernmobilität im Ausland – warum?

Das Programm bietet jungen Menschen eine einzigartige Möglichkeit Einblicke und Erfahrungen in einem anderen europäischen Land zu sammeln, die mit einem „normalen“ Urlaub nicht zu vergleichen sind. Außerdem bieten Auslandspraktika und Fremdsprachenkurse jungen Menschen berufsbezogene Fremdsprachenkenntnisse und neue fachliche Kompetenzen. Sie sind eine ideale Vorbereitung auf den internationalen Arbeitsmarkt.

Mein Auslandspraktikum: Azubis berichten (youtube)

Ihr fahrt/ fliegt in Gruppen von 10 bis 15 SchülerInnen in Euer Wunschland. Begleitet werdet Ihr dabei während der ersten Woche von einer Lehrkraft.

Die Auslandsaufenthalte werden von uns organisiert. Vor Ort arbeiten wir mit renommierten Unternehmen zusammen. Grundsätzlich beinhalten unsere Programme:

  • Sprachkurse im Zielland
  • Praktikumsvermittlung (wenn gewünscht)
  • Anreise (Flug, Zugfahrt)
  • Flughafen- Bring- und Abholdienst (Taxi)
  • Unterkunft in Gastfamilien
  • (mindestens) Halbpension
  • Begleitung von einer Lehrkraft während der ersten Woche
  • Notfallnummern                                                                                                                                    
  • Mentoring (mindestens) zwei vorbereitende und nachbereitende Treffen
  • Berufshaftpflicht (im Falle eines Praktikums)

Nach Spanien und Malta dürfen gerne auch 16jährige SchülerInnen reisen. Es versteht sich, dass die Erasmus+ Mobilität in Spanien sich an die SchülerInnen richtet, die Spanisch in der zweijährigen Höheren Handelsschule oder im Wirtschaftsgymnasium lernen und motiviert sind ihre Sprachkenntnisse anzuwenden und zu verbessern.

Für das Praktikum in Irland solltet Ihr 18 Jahre alt sein (Ausnahmen sind möglich), für die Kurse des „Kaufmann International Certificate“ müsst Ihr volljährig sein. Eure Sprachkenntnisse in Englisch sollten mindestens dem europäischen Referenzniveau B1 entsprechen.

Die Auszubildenden brauchen eine Freistellung von ihrem Betrieb.  Sie dürfen für die Lernmobilitäten Dublin keinen Urlaub nehmen.

Kosten

Die Auslandsmobilitäten werden von Erasmus+ kofinanziert. Euer Eigenanteil liegt für einen zweiwöchigen Aufenthalt in Spanien bei ca. 350 EUR und für einen dreiwöchigen Aufenthalt in Malta oder Irland bei ca. 490 – 950 EUR (je nach Programm und aktuellem Preis der Flüge/ Mobilität).

Unterstützung

Das europäische Erasmus+ Programm richtet sich an alle Jugendliche. Wir unterstützen bei weiteren Finanzierungsproblemen,  kulturellen Schwierigkeiten, Visa-Anträgen und körperlichen Einschränkungen u. V. a. m. Bitte sprecht uns an !!

Ihr gebt Eure Daten in das Bewerbungs-Formular (auf der 1. Seite) ein, druckt es aus, unterschreibt es/ lässt es unterschreiben und gebt es im Sekretariat ab.  Parallel  dazu gebt ihr Eure Daten in das  Forms-Formular ein.

Bewerbungsschluss ist der 15. September! 

Denkt daran, dass im Falle einer Annahme Eure Bewerbung verbindlich ist.

Spätestens Anfang  November bekommt ihr eine Zusage/ Absage per E-Mail. Im Falle einer Zusage überweist ihr Euren Eigenanteil (mindestens aber die Hälfte, genauer Betrag wird bekannt gegeben) auf das Erasmus+ Konto des Berufskollegs. Beim Verwendungszweck nennt ihr zuerst euer Zielland und dann Euren Namen. Im Falle eines Rücktritts kann dieser Eigenanteil nur durch abgedeckte Versicherungsleistungen erstattet werden.

Unser Konto ist:

Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg Minden

DE90 4905 0101 0097 0125 04 

BIC WELADED1MIN

Ein tolles Zertifikat!

Nach Eurer Auslandsreise habt Ihr Euch den Europass-Mobilität verdient. Er wird von uns und unserer Partnerorganisation ausgestellt. Ihr könnt ihn Euren Bewerbungen beilegen und verschafft Euch so einen echten Wettbewerbsvorsprung vor anderen BewerberInnen.

Europässe 2024: Informationen zum Europass

Und wie geht’s nach dem Lernaufenthalt weiter?

Die Nationale Agentur beim BIBB fördert engagierte und aufgeschlossene Persönlichkeiten, die sich nicht scheuen, ihre Begeisterung für Europa zu zeigen und andere damit anzustecken. EuroApprentices teilen ihre Erfahrungen mit anderen und geben somit dem Programm Erasmus+ ein Gesicht. Durch diese ehrenamtliche Tätigkeit punktet Ihr auch für spätere Bewerbungen für Stipendien.

Liza Grabowski aus der Höhere Handelsschule war EuroApprentice 2024

NA beim BIBB: Teile deine Auslandserfahrungen! (na-bibb.de)

Wendet Euch an die zahlreichen vergangenen TeilnehmerInnen oder an Euer Erasmus+ Team!

AnsprechpartnerInnen:

Duraid Hasso:      hasso@fvs-berufskolleg.de                 

Ulrike Kahl:          kahl@fvs-berufskolleg.de

Pamela Kacan:    kacan@fvs-berufskolleg.de

Ebru Kaya:           kaya@fvs-berufskolleg.de

Dennis Peplow:    peplow@fvw-berufskolleg.de              

Mercè Rodriguez: rodriguez@fvs-berufskolleg.de         

Gesamtleitung:             

Ulrike Kahl:           kahl@fvs-berufskolleg.de